Dialect Cultures

Datenbank bairisch-österreichischer Mundartkunst vor 1800

Gattung: Drama
Genre:
Zeitraum Entstehung: etwa 1741-1744
Textvarianten:
Kommentar:

Die Komödie 'Die lustige Bauren Hochzeit zwischen Hanßel und Gredel Oder Hanns=Wurst, der verliebte Maus=Fallen=Krämer' ist uns im Ganzen - soweit bekannt - nicht überliefert. Erhalten sind durch die Sammlung 'Teutsche Arien' (Band 2) lediglich die Arien daraus. Die genaue Autorschaft des Stücks, das im Umfeld des Wiener Kärntnertortheaters entstanden ist, ist nicht bekannt.

Das Stück behandelt - so wie auch die Burleske ‚Hanns-Wurst verstöhrtes Hochzeit-Fest‘ - eine Bauernhochzeit. Zum Hochzeitsthema hier bemerkt Pirker jedoch: „Diese Hochzeiten sind aber trotz des bäuerlichen Kleides, das vielleicht ein Nachklang barock-höfischer ‚Wirtschaften‘ ist, nicht volkstümlichen Ursprungs, sondern haben internationales Gepräge“ (Pirker 1927, S. 424), wobei die Bauernhochzeit vielmehr nur als Maske diene und die bäuerliche Sphäre nicht streng eingehalten werde (vgl. Pirker 1929, S. 329).

Dialektal geprägt sind - neben anderen, eher eher nicht-mundartlichen Gesangseinlagen - ein "Duetto zwischen Hansel und Gredel" sowie eine Arie des "Hanns-Wurst als Savojard" .

Ein genaues Entstehungsdatum ist nicht überliefert. Die Stücke der Ariensammlung sollen insgesamt im Zeitraum von ca. 1737 bis 1757 im Wiener Kärntnertor-Theater aufgeführt worden sein; für den zweiten Band lässt sich darüber hinaus eine Entstehungszeit zwischen etwa 1741 und 1744 annehmen (siehe dazu die Anmerkungen bei der Quelle).

Literatur:
Permalink: http://hdl.handle.net/11471/510.15.677
Zuletzt geändert: am: 10.8.2016 um: 20:17:41 Uhr