Dialect Cultures

Datenbank bairisch-österreichischer Mundartkunst vor 1800

Gattung: Lyrik
Genre:
Zeitraum Entstehung: spätestens 1738
Textvarianten:
Kommentar:

Theaterarie, in der - wie auch in der Handschrift angekündigt wird - eine ganze Reihe üblicher "Wiennerische[r] Sprich-Wörter[]" eingebaut wird.
Das Lied entstammt der Komödie 'Der Grund-Stein der Stadt Wienn' , deren gesamter Text (soweit bekannt) nicht überliefert ist. Lediglich die Arien sind erhalten, die im ersten Band der handschriftlichen Sammlung "Teutsche Arien" (ÖNB Cod. 12706) überliefert sind.

Eine Datierung ist nicht eindeutig möglich, in einem Aufführungsverzeichnis ist eine Aufführung am 7. 10. 1738 am Wiener Kärntnertortheater notiert (vgl. Pirker 1927, S. 398, siehe dazu auch genauere Anm. beim Stück-Kommentar), d.h. das Stück muss spätestens 1738, möglicherweise auch früher entstanden sein.

Ob Kurz - der Schöpfer des Bernardon - als Verfasser de Stücks gelten kann, ist ungewiss; in diesem Fall ist keine Zuschreibung belegt.
Pirker bemerkt zur Autorschaft des in den 'Teutschen Arien' Überlieferten: "Ob [...] alle, leider nur in den Titeln, Arien und einigen Szenarien überlieferten Komödien und Burlesken von Kurz sind - es ist tatsächlich wohl nur bei einem verhältnismäßig geringen Bruchteil der Fall - ist dabei von untergeordneter Bedeutung, ist es doch das Theater am Kärntnertor, das allen diesen Stücken die gemeinsame Signatur gibt, ist es die mächtige Tradition aus dem Barocktheater der Jesuiten und der Oper des Kaiserhofes, die sich hier so gleichmäßig mit dem stammestümlichen Stegreifspiel vermählt, daß die Persönlichkeit des einzelnen Autors völlig in den Hintergrund tritt" (Pirker 1927, S. VIII).

Literatur:
Permalink: http://hdl.handle.net/11471/510.15.591
Zuletzt geändert: am: 5.6.2015 um: 11:01:37 Uhr