Dialect Cultures

Datenbank bairisch-österreichischer Mundartkunst vor 1800

Gattung: Drama
Genre:
Autoren:
Zeitraum Entstehung: um 1754
Hauptvariante (Text):
Musikvarianten:
Kommentar:

Komödie, von der uns - soweit bekannt - nur die Gesangseinlagen erhalten sind. Diese sind vor allem im letzten Band der Ariensammlung "Teutsche Arien" (ONB Cod. 12709) überliefert, der Texte aus Stücken wiedergibt, die im Zeitraum von ca. 1737 bis 1757 am Wiener Kärntnertor-Theater aufgeführt wurden.
Die im vierten Band verzeichneten Stücke sind, wie der Abgleich mit einem 1757 erschienenen, französischsprachigen Verzeichnis des Repertoires der Wiener Theater zeigt, etwa zwischen 1752 und 1756 entstanden. Die Stücktitel sind in diesem Verzeichnis auf französisch übersetzt; diesem Stück hier entspricht offenbar die dort auf französisch als "l’Isle des Moucherons" bezeichnete Komödie, für die eine genauere Datierung auf 'seit Ostern 1754' angegeben ist (vgl. Répertoire 1757, Nr. 67; vgl. dazu Weilen 1899, S. 355 und Tulla 1918/19, S. 170; siehe auch Brandner-Kapfer 2008, S. 712).

Drei der Gesangseinlagen sind außerdem mit Noten in der Handschrift "Teutsche Comedie-Arien" (ÖNB Mus.Hs.19062) überliefert - siehe Musikvariante.

Inwieweit die Stücke der "Teutschen Arien" von Kurz - dem Schöpfer des Bernardon - stammen, in seinem Umfeld entstanden sind, von Vorgängern oder von Nachahmern verfasst wurden, ist nicht in jedem Fall klar. Das vorliegende Stück wird jedoch im erwähnten Repertoire-Verzeichnis mit Kurz in Verbindung gebracht, und auch in der Werkedition von Brandner-Kapfer (2008) wird es Kurz zugeordnet.

Zwei Arien auch dialektal markiert: "Ach ihr Gnaden unverhohlen" und "Hertzliches Schatzerl, ich muß dirs halt sagen" .

Literatur:
Permalink: http://hdl.handle.net/11471/510.15.1504
Zuletzt geändert: am: 25.6.2015 um: 12:54:42 Uhr