Dialect Cultures

Datenbank bairisch-österreichischer Mundartkunst vor 1800

Gattung: Lyrik
Genre:
Zeitraum Entstehung: um 1771/72 oder früher
Hauptvariante (Text):
Textvarianten:
Kommentar:

Wildererlied im Stile der Bayrischer-Hiesl-Lieder (eines in selber Flugschrift bei Menhardt in Steyr erschienen!). Vermutlich war bereits das Schema vorhanden, das dann auf die historische Figur Klostermayrs übertragen wurde.
Fröhliche, kecke Schilderung des Wilderers, dem die Jäger nichts anhaben können, in der Ich-Perspektive, samt maßlos übertriebener Schilderung seines Jagderfolgs ('vier Hirsche in der Woche', vgl. Str. 7).

Später auch in einer Reihe von Sammlungen ab Beginn des 19. Jahrhunderts verzeichnet (z.B. Radlof 1821, S. 87, Schlossar 1881, S. 224); u.a. auch im Rahmen eines heiteren Nachspiels zum Traismaurer Krippenspiels ("Bin a Salzburga Baua") - vgl. dazu Zoder 1920 bzw. den Eintrag zu dieser Bauernklage , die im selben Rahmen belegt ist.

Literatur:
Permalink: http://hdl.handle.net/11471/510.15.144
Zuletzt geändert: am: 6.9.2016 um: 14:51:25 Uhr