Dialect Cultures

Datenbank bairisch-österreichischer Mundartkunst vor 1800

Gattung: Drama
Genre:
Autoren:
Komponisten:
Zeitraum Entstehung: 1767/68
Musikvarianten:
Textvarianten:
Kommentar:

Pambichlers letztes Stück, aufgeführt im Fasching 1768, greift ein Stück Volksbrauchtum auf: der Knecht, der beim Dreschen den letzten Schlag der Sasion hatte, muss beim anschließenden Fest - dem Tendelbaß - ein Holzgebilde - den Dreschhahn - unbemerkt auf den Küchenherd stellen. Im Stück tritt dieser Tendelbaß personfiziert selbst auf, um sich erfolgreich für den Beibehalt der (den Bauern zu teuren) Tradition zu kümmern.
Im Mostviertler Dialekt gehalten, schafft es das einfache Stück ausgezeichnet, bäuerliches Alltagsleben lebendig werden zu lassen.

Die Vertonung der eingelegten Lieder stammt vom Seitenstettner Stiftsorganisten Christian Widmann.
1794 wurde das Werk erneut aufgeführt.

Inhaltsangabe bei Haider, Seitenstetten, 107ff. und Huber, vgl. http://vemog.at/wp-content/uploads/2015/12/Poetiker-und-Poeten-Karl-Heinz-Huber.pdf

Edition durch Karl Heinz Huber

Literatur:
Permalink: http://hdl.handle.net/11471/510.15.1037
Zuletzt geändert: am: 11.8.2016 um: 19:52:00 Uhr