DERLA |

VERFOLGUNG UND WIDERSTAND
IM NATIONALSOZIALISMUS
DOKUMENTIEREN UND VERMITTELN

Digitale Erinnerungslandschaft



Gedenkstein für Zwangsarbeiter bei der Pfarrkirche Fontanella

Erinnerungsort detailiert betrachten | Forschungsdaten downloaden

| Personen, Metadaten und Bilder ansehen

Vorarlberg - Kirchberg 29, 6733 Fontanella
Vorarlberg / GedenksteinZwangsarbeiterInnenÖffentlich zugänglich


Zwischen 1942 und 1945 sind in den Walsergemeinden Faschina und Fontanella dutzende Menschen zum Arbeitsdienst herangezogen worden. Die Herkunft und die genaue Zahl der ZwangsarbeiterInnen, wer Zivilarbeiter und wer Kriegsgefangener war, lässt sich nicht feststellen. Untergebracht waren sie in so genannten „Ausländerlagern“, ausgegangen wird von etwa 60 derartigen Lagern in Vorarlberg. Das „Erinnerungszeichen für Kriegsgefangene und Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter in Fontanella“ erinnert an sämtliche namenlose Opfer sowie zwei namentlich bekannte russische Zwangsarbeiter, die in den Lagern umgekommen sind: Dimitri Mimailow und Franz Woizechowski. Das Erinnerungszeichen an zwei Orten besteht aus vier Steinblöcken, die von Kriegsgefangenen behauen worden und nach Auflassung des Lagers 1945 an der Passstraße liegen geblieben sind.

Verbundene Personen





  • Hauptbild des Ortes
  • Sekundäres Bild des Ortes
Gedenkstein für Zwangsarbeiter bei der Pfarrkirche Fontanella, 2020 (© _erinnern.at_)




Transkription

"Nichts schläft verschlossen 1942 1943 1944 1945



Weiteres