Grazer didaktisches Textportal zur Literatur des Mittelalters

Zeitleiste

um 750

Beginn der althochdeutschen Literaturperiode (bis ca. 1050) Der "Abrogans", das erste deutsche Buch (ein Glossar zum Alten Testament), entsteht im oberdeutschen Sprachraum.

751

Beginn der Herrschaft der Karolinger im Frankenreich (bis 911)

768

Geburt Karls des Großen (gestorben 814), König und Kaiser, Förderer der volkssprachl. Schriftlichkeit

788

Karl der Große gliedert das Herzogtum Bayern (und damit das Gebiet der späteren Steiermark) in das Frankenreich ein.

798

Am 20.04.798 wird das Bistum Salzburg zum Erzbistum erhoben, die Bistümer Regensburg, Passau, Freising und Säben werden Erzbischof Arneo unterstellt.

800

Am Weihnachtsabend krönt der Papst Karl den Großen zum Kaiser. Damit wird die Tradition des (west-)römischen Reichs im Frankenreich fortgesetzt (translatio imperii ad francos)

um 800

Geburt Otfrids von Weißenburg

814

Tod Karls des Großen. Unter seinem Nachfolger Ludwig dem Frommen sinkt das Interesse an volkssprachlicher Schriftlichkeit.

um 822

Entstehung des altsächsischen "Heliand", erste eigenständige Bibeldichtung in deutscher Sprache (bis ca. 840 abgeschlossen)

820/30

Verschriftlichung des "Hildebrandslieds", des einzigen (fragmentarisch) erhaltenen Heldenlieds

um 830

Entstehung des "Althochdeutschen Tatian" in Fulda unter Abt Hrabanus Maurus: Bedeutende Übersetzung des lateinischen Originals als Bilingue (aber Primat des Lateinischen)

843

Vertrag von Verdun: Teilung des Frankenreichs in ein West-, Mittel- und Ostfrankenreich

860

Bruck an der Mur wird erstmals urkundlich als Prukka erwähnt

863

Otfrid von Weißenburg beginnt die Arbeit an seinem Evangelienbuch (Fertigstellung um 870 vermutet)

Ende 9. Jh.

Fortlaufend Ungarneinfälle in der späteren Steiermark: Fast alle Städte östlich der Mur werden zerstört

um 900

Bildung der Stammesherzogtümer im Reich (Bayern, Sachsen, Franken, Schwaben, Thüringen, Lothringen)

907

Erste urkundliche Nennung der Grafschaft Leoben

918

Beginn der Herrschaft der Ottonen im Reich (bis 1024)

um 950

Beginn der sogenannten "Lateinischen Lücke" (bis ca. 1050): In diesen hundert Jahren werden (fast) keine deutschen Texte geschrieben. Notker III. von St. Gallen wird geboren. Er ist in der Zeit der "Lateinischen Lücke" (ca. 950-1050) einer der ganz wenigen, die Übersetzungen ins Deutsche anfertigen

955

König Otto I. besiegt die Ungarn in der Schlacht am Lechfeld bei Augsburg: Ende der Ungarneinfälle in der Steiermark

nach 955

Im Bereich von Graz wird ein Kastell errichtet, das der Stadt vermutlich den Namen gab: slow. "gradec" bedeutet 'kleine Burg'

962

Otto I. wird vom Papst zum Kaiser gekrönt. Damit ist die kaiserliche Macht von den Franken endgültig auf das "Heilige Römische Reich deutscher Nation" übergegangen.

970

Erste urkundliche Nennung der "Mark an der mittleren Mur" (Gebiet um das heutige Frohnleiten), ursprünglich als Schutzmark für Kärnten gegründet

um 980

Der Traungauer Graf Ottokar III. erbaut an der Mündung der Steyr in die Enns die Stiraburg, von der später der Name "Steiermark" abgeleitet wird.

996

Erste urkundliche Nennung Österreichs in einer Stiftungsurkunde des Bistums Freising

1006

Erste urkundliche Nennung der Grafschaft Ennstal

1007

Erste urkundliche Nennung der Grafschaft Judenburg

1022

Tod Notkers III. von St. Gallen, eines der wenigen, die während der "Lateinischen Lücke" (ca. 950-1050) Übersetzungen ins Deutsche anfertigten

1023

Erste urkundliche Nennung der Grafschaft Mürztal

1024

Beginn der Herrschaft der Salier im Reich (bis 1125)

um 1050

Ende der sog. "Lateinischen Lücke" (seit ca. 950) -> Beginn der mittelhochdeutschen Literaturperiode (bis ca. 1350)

1064

Gründung des Benediktinerklosters Admont

1074

Erste urkundliche Nennung der Stadt Judenburg (als Judinburch) in einer Admonter Urkunde

1096

Gründung des Benediktinerklosters St. Lambrecht in der Obersteiermark Im Mai beginnt der erste Kreuzzug, allerdings ohne die Teilnahme deutschsprachiger Ritter

1098

Gründung des Zisterzienserordens

1122

Das obersteirische Herrschergeschlecht der Eppensteiner stirbt aus: Die obersteirischen Grafschaften und die "Mark an der mittleren Mur" werden vereint.

1127

Frau Ava, die älteste bekannte deutschsprachige Dichterin, stirbt in Melk. Ihre Lebensgeschichte Jesu ist u.a. in der "Vorauer Sammelhandschrift" (um 1180) überliefert.

1137

Beginn der Herrschaft der Staufer im Reich (bis 1250/54)

1140

Gründung des Augustiner-Chorherren-Stiftes Seckau (später Benediktinerkloster) ursprünglich in Feistritz bei Knittelfeld (1142 nach Seckau verlegt)

um 1150

Erste Tendenzen zur Übernahme der höfischen Kultur aus Frankreich in den deutschsprachigen Raum (Minnekonzepte, Ritterbild, Lebensweisen) Entstehung der "Kaiserchronik" in Regensburg, die wenig später in der "Voraue Sammelhandschrift" (um 1180) überliefert wird

ab ca. 1150

Entstehung des "Frühen donauländischen Minnesangs", im bayerisch-österreichischen Raum. Bekannte Dichter dieser (noch ungezwungen werbenden) Texte sind z.B. Dietmar von Aist, der Kürnberger oder der Burggraf von Regensburg.

1152

Ein Großbrand vernichtet das Münster und Kloster des Stifts Admont

1156

Österreich wird zum eigenständigen Herzogtum erhoben (Privilegium Minus)

1160

Erste urkundliche Nennung der Stadt Leoben (Liuben)

um 1160

Geburt Hartmanns von Aue

1160/64

Gründung der Kartause Seitz/Žiče

1163

Gründung des Augustiner-Chorherren-Stiftes Vorau

um 1170

Geburt Walthers von der Vogelweide Erste deutsche Bearbeitung des Tristanstoffes durch Eilhart von Oberge Übernahme der Idee der "Hohen Minne" aus dem französischen/provenzalischen Kulturraum. Die meisten Dichter dieser Zeit stammen aus dem Rheinland oder dem Südwesten, bekannte Namen sind z.B. Friedrich von Hausen, Heinrich von Veldeke oder Rudolf von Fenis.

1180

Im April 1180 wird die Steiermark (bisher an Bayern angeschlossen) ein eigenständige Herzogtum, dem auch der Traungau angeschlossen wird. Markgraf Otokar IV. wird zum steirischen Herzog.

um 1180

Hartmann von Aue verfasst mit dem "Erec" den ersten Artus-Roman in deutscher Sprache. Er orientiert sich dabei am französischen Dichter Chrétiens de Troyes. Entstehung der Vorauer Sammelhandschrift, die einige der bedeutendsten deutschsprachigen Texte der Zeit überliefert (ca. 1180-1200)

nach 1184

Heinrich von Veldeke vollendet "Eneit", seine Bearbeitung des Äneas-Stoffs

1186

Unterzeichnung der "Georgenberger Handfeste" am 17. August: Erbvertrag, wonach Steiermark bei kinderlosem Ableben des Herzogs an Österreich fallen soll (-> 1192)

1192

Vereinigung der Herzogtümer Steiermark und Österreich gemäß der "Georgenberger Handfeste" (-> 1186) unter dem Babenbergerherzog Leopold V.

Ende 12. Jh.

Entstehung der "Seckauer Monatsregeln" (Aufzeichnung um 1250)

Anfang 13. Jh.

Entstehung des "Reiner Musterbuchs" im Stift Rein bei Graz

um 1200

Geburt Ulrichs von Liechtenstein Wolfram von Eschenbach verfasst seinen "Parzival" ca. zwischen 1200 und 1220. Entstehung des "Nibelungenliedes" vermutlich am Hof des Passauer Bischofs Wolfger von Erla

1203

In einer Reiseabrechnung des Passauer Bischofs Wolfger von Erla vom 12.11.1203 findet sich die einzige urkundliche Erwähnung Walthers von der Vogelweide.

um 1205

Hartmann von Aue vollendet seinen "Iwein

1209

Gründung des Franzsikanerordens durch Franz von Assisi

um 1210

Entstehung der "Vorauer Novelle" im alemannischen Raum Gottfried von Straßburg verfasst "Tristan und Isolde

um 1215

Tod Gottfrieds von Straßburg

1216

Gründung des Dominikanerordens durch Dominik von Caluerga

1210/20

Tod Hartmanns von Aue

1218

Erzbischof Eberhard II. von Salzburg errichtet das (Suffragan-)Bistum Seckau

um 1220

Tod Wolframs von Eschenbach

1224/25

Eike von Repgow verfasst den "Sachsenspiegel" und hält damit gewohnheitsmäßiges Landes- und Lehensrecht schriftlich fest. Sein Werk ist Vorbild für weitere Gesetzes-"Spiegel".

1227

Erste urkundliche Bezeugung Ulrichs von Liechtenstein

1230

Erste urkundliche Bezeugung Rudolfs von Stadeck

um 1230

Tod Walthers von der Vogelweide

1236

Kaiser Friedrich II. verhängt die Reichsacht über Herzog Friedrich II., der steirische Adel unterstellt sich direkt dem König und wird zur Reichsministerialität erhoben Kaiser Friedrich II. verbringt Weihnachten in Graz, um seinen Anspruch auf die Herzogtümer Steiermark und Österreich zu unterstreichen

1239

Kaiser Friedrich II. wird exkommuniziert und versöhnt sich mit Herzog Friedrich II., der seine Herrschaft über Steiermark und Österreich zurückgewinnt

1245-46

Ulrich von Liechtenstein ist Truchsess der Steiermark

1246

Herzog Friedrich II. stribt in der Schlacht ohne männlichen Erben: Beginn des "Steirischen Interregnums

1248

Erste urkundliche Bezeugung Herrands von Wildon

um 1250

Aufzeichnung der "Seckauer Monatsregeln" im Stift Seckau (Entstehung Ende 12. Jh.)

1250

Kaiser Friedrich II. stirbt: Beginn des Interregnums im Reich (bis 1273): Vorerst kein neuer Landesherr für Steiermark/Österreich bestimmt

1254

Friede von Ofen: Teilung der Steiermark zwischen Ottokar II. von Böhmen (Traungau, Pettau) und Bela IV. von Ungarn (restliche Steiermark)

um 1254

Rudolf von Ems, Ministeriale im Dienst der Montforter, stirbt vermutlich in Bruck an der Mur. Er verfasste v.a. höfische Epik, z.B. Willehalm von Orleans und eine Weltchronik.

1255

Ulrich von Liechtenstein vollendet seinen "Frauendienst

um 1255

Herrand von Wildon verfasst seine Versnovellen

1257

Ulrich von Liechtenstein vollendet das "Frauenbuch

1259/60

Vertreibung der Ungarn aus beinahe allen steirischen Städten und Burgen, Verhandlungen des Adels mit Ottokar II. von Böhmen

um 1260

Geburt Ottokars aus der Gaal (Verfasser der "Österreichischen Reimchronik")

1261

Die steirischen Adeligen erkennen Ottokar II. von Böhmen als Landesherren an

1262

Letzte urkundliche Bezeugung Rudolfs von Stadeck

1267

Ulrich von Liechtenstein ist Marschall der Steiermark (bis 1272)

1273

Wahl Rudolfs von Habsburg zum König (Ende des Interregnums im Reich) Reichsacht gegen Ottokar II. von Böhmen, der König Rudolf die Huldigung verweigert

1274

Letzte urkundliche Bezeugung Ulrichs von Liechtenstein

1275

Ulrich von Liechtenstein stirbt am 26. Jänner. Herrand von Wildon empört sich im Frühjahr gegen den Landesherren Ottokar II. und muss das Land zeitweilig verlassen

1276

Aufstand der Adeligen gegen Ottokar II. -> "Reiner Schwur" (12.09.1276): Steirische Adelige unterstellen sich direkt König Rudolf von Habsburg

1278

Letzte urkundliche Bezeugung Herrands von Wildon Rudolf I. besiegt Ottokar II. in der Schlacht bei Dürnkrut: Rudolf nimmt Steiermark und Österreich endgültig in seinen Besitz

1282

König Rudolf I. belehnt seine Söhne mit Österreich und Steiermark (Beginn der habsburgischen Hausmacht)

um 1300

Entstehung der Manesseschen Liederhandschrift in Zürich, in der u.a. Ulrich v. Liechtenstein, Herrand v. Wildon und Rudolf v. Stadeck überliefert sind Hugo von Trimberg verfasst den "Renner", in dem er u.a. in einer Rundschau zur Literatur der Zeit Herrand von Wildon lobend erwähnt (bis 1313 laufend erweitert)

um 1309

Geburt Konrads von Megenberg, der mit dem "Buch der Natur" die erste systematische Naturkunde des Deutschen schreibt

um 1320

Tod Ottokars aus der Gaal

1327

Gründung des Zisterzienser-Stifts Neuberg an der Mürz

1337

Konrad von Megenberg übernimmt die Leitung der Domschule St. Stephan in Wien (bis 1341)

1348

Gründung der ersten deutschsprachigen Universität in Prag durch König Karl IV. am 07.04.1348

1348/49

Beginn der großen Pestepidemien; fast ein Drittel der Gesamtbevölkerung Europas stirbt innerhalb weniger Jahre

um 1350

Beginn der frühneuhochdeutschen Literaturperiode (bis ca. 1650)

1357

Geburt Hugos von Montfort in Bregenz

1358/59

Herzog Rudolf IV. lässt das "Privilegium Maius" fälschen, um Österreichs Stand im Reich zu erhöhen. Die Fälschung wird erkannt, erhält jedoch 1421 durch König Sigismund als Dank für Herzog Albrechts Hilfe im Kampf gegen die Hussiten Anerkennung und etabliert somit den Titel "Erzherzog".

1365

Gründung der Universität Wien durch Herzog Rudolf IV. am 12.03.1365

1374

Tod Konrads von Megenberg, des Verfassers des "Buchs der Natur

1376/77

Geburt Oswalds von Wolkenstein

1379

Der Vertrag von Neuberg an der Mürz (25.09.1379) verfügt die Teilung der habsburgischen Länder in eine albertinische und eine leopoldinische Linie. Die Folge sind geschwächte Finanzen und insgesamt ein Machtverlust der Habsburger.

um 1390

Andreas Kurzmann tritt in das Stift Neuberg an der Mürz ein

15. Jh.

Entstehung des "Admonter Bartholomäus

1400/01

Johannes von Tepl verfasst den "Ackermann aus Böhmen

1401

Hugo von Montfort übersiedelt auf die steirische Burg Pfannberg

1413

Hugo von Montfort wird Landeshauptmann der Steiermark (bis 1415)

um 1414

Hugo von Montfort lässt seine Lieder, Briefe und Reden in einem Prachtcodex (heute in Heidelberg) aufzeichnen

1414/15

Tod Johannes' von Tepl

1423

Tod Hugos von Montfort am 4. Mai 1423

vor 1428

Tod Andreas Kurzmanns

1445

Tod Oswalds von Wolkenstein im August

1447

Johannes Gutenberg druckt in Mainz erstmals einen Kalender mit beweglichen Lettern. Der Buchdruck löste eine Medienrevolution - vergleichbar mit der Erfindung des Internets - aus.

1453

Die Türken erobern Konstantinopel, wodurch der Untergang des Oströmischen Reichs besiegelt ist. Die Burg in Graz, welche sich Friedrich III. als Residenz errichten ließ, wird vollendet.

1468

Im Herbst erhebt sich der steirische Adel gegen Kaiser Friedrich III. Der Anführer des Aufstandes, Andreas Baumkirchner, wird am 23.04.1471 in Graz hingerichtet.

ab 1470

Fortlaufend Türkeneinfälle in der Steiermark

1486

Beginn der Regierungszeit Kaiser Maximilians I.: Förderer der Sammeltätigkeit mittelalterlicher Literatur (bis 1519)

1492

Kolumbus erreicht den amerikanischen Kontinent

1494

Geburt Hans Sachs' in Nürnberg

1496

König Maximilan bewilligt die Ausweisung der Juden aus Kärnten, Steiermark und Krain. Für diese Bewilligung wurden von den Steiren 38.000 Gulden an den König bezahlt.

1499/1500

Errichtung der Doppelwendeltreppe in der Grazer Burg

ab 1504

Das Ambraser Heldenbuch entsteht auf Weisung Maximilians I., darin sind u.a. Ulrichs v. Liechtenstein "Frauenbuch" und Herrands v. Wildon Mären überliefert (bis 1515)

1516

Das Ambraser Heldenbuch wird vollendet.

1517

Martin Luther veröffentlicht am 31.10.1517 seine 95 Thesen, die zur Reformation führen

1543

Nikolaus Kopernikus veröffentlicht die Ergebnisse seiner astronomischen Studien -> führt zum heliozentrischen Weltbild