GAMS

Geisteswissenschaftliches Asset Management System

Veröffentlichte Projekte

  1. Alexander Rollett BriefeditionAlexander Rollett Briefedition

    HerausgeberIn: Walter Höflechner

    Die Korrespondenz von Alexander Rollett, dem ersten Inhaber einer Professur für Physiologie und Histologie an der 1863 eingerichteten Medizinischen Fakultät der Karl-Franzens-Universität Graz, mit seinem Bruder Emil sowie wissenschaftliche Briefe aus der Scientific Community an Alexander Rollett, erschließen sich über eine Briefedition des Zentrums für Wissenschaftsgeschichte.

  2. Arbeitskoffer zu den Steirischen Literaturpfaden des MittelaltersArbeitskoffer zu den Steirischen Literaturpfaden des Mittelalters

    HerausgeberIn: Institut für Germanistik

    Im Rahmen dieses Projektes entsteht eine frei zugängliche, virtuelle didaktische Umgebung, die es LehrerInnen erleichtern soll, das Thema der Mittelalterlichen Literatur im Schulunterricht zu behandeln. Das Portal stellt die Texte der Steirischen Literaturpfade als Faksimile sowie in ihrer Transkription und Übersetzung zur Verfügung und bietet außerdem gemeinsam mit LehrerInnen, SchülerInnen und Studierenden entwickelte, praxiserprobte Materialien für unterschiedliche Schulstufen und –typen.

  3. Aufbruch in die Moderne: GebrauchsgrafikAufbruch in die Moderne: Gebrauchsgrafik

    HerausgeberIn: Eva Klein

    Bereits um 1900 erobert das modern gestaltete Plakat den öffentlichen urbanen Raum und steht damit am Beginn der Geschichte des Grafikdesigns. Eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Plakaten und Gebrauchsgrafiken der Steirischen Archive und deren bildwissenschaftliche und kunsthistorische Analyse liefern neue Erkenntnisse zur Steirischen Moderne. In Vergessenheit geratene Gebrauchskünstlerinnen und Gebrauchskünstler werden aufgezeigt, eine Entwicklung festgehalten und in den internationalen Kontext eingegliedert. Graz weist bereits um 1900 rege moderneaffine Tendenzen vor, die mit dem Begriff der Grazer Zeitkunst zusammengefasst werden können.

  4. Das Itinerar des Paolo SantoninoDas Itinerar des Paolo Santonino

    HerausgeberIn: Helmut W. Klug

    Paolo Santonino bereist mit einer Reisegruppe unter der Führung des Bischofs von Udine in drei Reisen Osttirol, Kärnten, Krain und die ehemalige Mark an der Sann. Santonino beschreibt diese Reisen, die in den Jahren 1485-87 stattfanden, die Landschaft und die Leute in den kleinsten Details und führt u.a. zu jedem Mahl, das serviert wurde, die Namen der Speisenden sowie die einzelnen Gänge an. Das Projekt stellt die erste Reise als elektronische Ressource zur Verfügung.

  5. Dialect CulturesDialect Cultures

    HerausgeberIn: Institut für Germanistik

    Die Datenbank Dialect Cultures gibt einen umfassenden Einblick in die Dialektkunst des 17. und 18. Jahrhunderts im bairisch-österreichischen Sprachraum. Dokumentiert werden literarische Texte und Notenmaterialien aus handschriftlichen und gedruckten Quellen, Autorenbiographien und Forschungsliteratur.

  6. Edition Ludwig GumplowiczEdition Ludwig Gumplowicz

    HerausgeberIn: Gerald Angermann-Mozetič

    Vor 100 Jahren, am 19. August 1909, verstarb einer der ersten "Vorkämpfer für eine wissenschaftliche Soziologie": Ludwig Gumplowicz. Dieses Datum nimmt sich das Archiv für die Geschichte der Soziologie zum Anlass, sein Gesamtwerk unter dem Titel "Edition Ludwig Gumplowicz" neu herauszugeben.

  7. Epigraphische SammlungEpigraphische Sammlung

    HerausgeberIn: Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde

    Das Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde an der Karl-Franzens-Universität Graz verwahrt eine Sammlung mit Abklatschen von ca. 1000 lateinischen und ca. 150 griechischen Inschriften. Im Rahmen eines von der KFUG und der Stadt Graz finanzierten Projektes wurden die Abklatsche am Digitalisierungszentrum der UB Graz photographiert, von FachwissenschaftlerInnen transkribiert und kommentiert und vom Zentrum für Informationsmodellierung digital aufbereitet. Die Sammlung steht Interessierten nunmehr sowohl in Bild als auch in Umschrift und Übersetzung für Forschungs- oder Lehrzwecke zur Verfügung.

  8. Franz Brentano ArchivFranz Brentano Archiv

    HerausgeberIn: Institut für Philosophie

    Das Ziel dieses Projektes des Franz Brentano-Archivs Graz (gefördert durch die Franz Brentano Foundation Boston) besteht in einer ersten Ausbaustufe darin, den gesamten Nachlass des deutsch-österreichischen Philosophen Franz Brentano (1838-1917) in Form von digitalen Faksimile seiner philosophischen Manuskripte und Korrespondenzen der wissenschaftlichen Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

  9. Gewalt in antiken GesellschaftenGewalt in antiken Gesellschaften

    HerausgeberIn: Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde

    Die Quellensammlung zur Thematik "Gewalt in der Antike" wird von MitarbeiterInnen am Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde in Zusammenarbeit mit WissenschaftlerInnen anderer Forschungsstätten erstellt. Gesammelt, beschrieben und verschlagwortet werden Texte und andere überlieferte Quellen (Bilder, Plastiken, ..) aus der Antike, die in diesem Kontext relevant sind.

  10. GINKO - Grazer Institut für Kunstgeschichte OnlinearchivGINKO - Grazer Institut für Kunstgeschichte Onlinearchiv

    HerausgeberIn: Institut für Kunstgeschichte

    GINKO ist das offizielle Onlinearchiv des Instituts für Kunstgeschichte. Die Sammlung versteht sich als ergänzende Online-Ressource zur Bild-Recherche für kunstwissenschaftliche Forschung und Lehre.

  11. Gralis AndrićGralis Andrić

    HerausgeberInnen: Branko Tošović, Arno Wonisch, Olga Lehner

    Ein Korpus ausgewählter Texte des Literaten Ivo Andrić.

  12. Gralis ĆopićGralis Ćopić

    HerausgeberInnen: Branko Tošović, Arno Wonisch, Olga Lehner

    Ein Korpus ausgewählter Texte des Literaten Branko Ćopić.

  13. Gralis EducationGralis Education

    HerausgeberInnen: Branko Tošović, Arno Wonisch, Olga Lehner

    Ein Subkorpus des Gralis Gesamtkorpus für Unterrichtszwecke.

  14. Gralis GesamtkorpusGralis Gesamtkorpus

    HerausgeberInnen: Branko Tošović, Arno Wonisch, Olga Lehner

    Dieses mehrsprachige Parallelkorpus für das Studium und das Erlernen aller slawischen Sprachen besteht aus Subkorpora, die einerseits in Makrogruppen (süd-, ost- und westslawische Sprachen) und andererseits in Mikrogruppen (Korpora für einzelne Sprachen und individuelle Korpora – Korpora der Werke von Literaten wie etwa Ivo Andrić, Zoran Živković u. a.) unterteilt werden.

  15. Gründungsurkunde und Insignien der Karl-Franzens-Universität GrazGründungsurkunde und Insignien der Karl-Franzens-Universität Graz

    HerausgeberIn: Karl-Franzens-Universität Graz

    2014 erschienen die Texte der Gründungsurkunde der Karl-Franzens-Universität Graz und kaiserlichen und päpstlichen Bestätigungen sowie Beschreibungen der Insignien der Karl-Franzens-Universität Graz in Buchform. Die wesentlichen Inhalte der Publikation wurden in eine digitale Darstellungsform überführt und stehen nunmehr auch online für ForscherInnen und Interessierte zur Verfügung.

  16. Hans Gross Kriminalmuseum: Virtuelle SammlungHans Gross Kriminalmuseum: Virtuelle Sammlung

    HerausgeberIn: Universitätsmuseen der Karl-Franzens-Universität Graz

    Die von Hans Gross 1895 eingerichtete Sammlung - bestehend aus „corpora deliciti“ - wurde als „Criminal-Museum am Landesgericht für Strafsachen” in Graz gegründet und übersiedelte 1913 an die Karl-Franzens-Universität Graz, wo sie seit der Schaffung des „überfakultären Leistungsbereichs Universitätsmuseen der Karl-Franzens-Universität Graz“ einen der Bestände der Universitätsmuseen darstellt. Im Rahmen des HRSM-Projekts „Repositorium steirisches Wissenschaftserbe“ wurden die Objekte des Hans Gross Kriminalmuseums erstmals nach modernsten museologischen Gesichtspunkten inventarisiert, digital erfasst und abgebildet.

  17. Hugo von Montfort. Das poetische Werk - AugenfassungHugo von Montfort. Das poetische Werk - Augenfassung

    HerausgeberInnen: Institut für Germanistik, Universität Graz

    "Hugo von Montfort – das poetische Werk" ist eine Hybridedition die auslotet, wie ein dichterisches Werk des Mittelalters in seiner multimedialen Form repräsentiert werden kann. Der Text kann in folgenden Formen rezipiert werden: Lesefassung, Augenfassung, Hörfassung, Melodiefassung. Die begleitende Internet-Plattform zur Neuausgabe ist unter http://www-gewi.uni-graz.at/montfort-edition erreichbar. Die hier präsentierte Augenfassung beruht auf einer graphetisch detaillierten Basistransliteration und verbindet die Transkription mit Bildern der Handschrift.

  18. Jahrrechnungen der Stadt Basel 1535 bis 1610 – digitalJahrrechnungen der Stadt Basel 1535 bis 1610 – digital

    HerausgeberIn: Susanna Burghartz (Departement Geschichte/Universität Basel)

    Die Basler Jahrrechnungen des 16. Jahrhunderts sind eine besonders reiche Quelle für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Stadt Basel. Sie liegt nun in einer semantisch angreicherten digitalen Edition vor, die Prof. Susanna Burghartz hat mit ihrem Team in Zusammenarbeit mit dem ZIM erarbeitet hat. Aufbauend auf den Vorarbeiten von Georg Vogeler zur digitalen Edition von Rechnungen (http://gams.uni-graz.at/rem) ist eine Repräsentation der Rechnungen entstanden, welche sie sowohl als Texte wie als numerisch auswertbare Buchungen datenbankartig verarbeitbar macht.

  19. Jesuitenliteratur AntikerezeptionJesuitenliteratur Antikerezeption

    HerausgeberIn: Ludwig Fladerer

    Ein Konzept zur elektronischen Edition von Originaltexten und Kommentaren aus dem Forschungsbereich der Antikerezeption an der Grazer Jesuitenuniversität wurde in diesem Projekt in enger Zusammenarbeit mit MitarbeiterInnen des Instituts für Klassische Philologie entwickelt und umgesetzt.

  20. Joseph von Hammer-Purgstall. Erinnerungen und BriefeJoseph von Hammer-Purgstall. Erinnerungen und Briefe

    HerausgeberIn: Walter Höflechner und Alexandra Wagner

    Version 1 201107: Briefe von 1790 bis Ende 1819. Der Orientalist Joseph von Hammer-Purgstall war eine der zentralen Figuren der systematisch-wissenschaftlichen Orientalistik und stand Zeit seines Lebens mit zahlreichen Persönlichkeiten in Korrespondenz, die in dieser Edition mit seinen "Erinnerungen aus meinem Leben" veröffentlicht werden.

  21. Kultur- und Wissenschaftserbe SteiermarkKultur- und Wissenschaftserbe Steiermark

    HerausgeberIn: Karl-Franzens-Universität Graz

    Das Webportal ermöglicht allen Interessierten Zugang zu digital erfasstem Kulturerbe, das an verschiedenen Orten in der Steiermark aufbewahrt und erforscht wird. Die über 25.000 digital vorliegenden Ressourcen können gezielt nach unterschiedlichen Kriterien durchsucht und gefiltert werden. Gleichzeitig bieten Virtuelle Rundgänge die Möglichkeit, sich spielerisch mit den Objekten auseinanderzusetzen und virtuell durch die Sammlungen zu schlendern. Beschreibungen der Partnerinstitutionen und Hintergrundinformationen zum vorliegenden Projekt runden die Präsentation ab.

  22. Lernportal "Europa in der atlantischen Welt der Neuzeit"Lernportal "Europa in der atlantischen Welt der Neuzeit"

    HerausgeberInnen: Gabriele Haug-Moritz, Renate Pieper, Marlies Raffler und Nikolaus Reisinger

    Hier versammelt das Institut für Geschichte auf systematische und strukturierte Art und Weise Lernmaterialien für Studierende des Bachelorstudiums.

  23. Meringer SammlungMeringer Sammlung

    HerausgeberIn: Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie

    Rudolf Meringer war Professor für Sanskrit und Vergleichende Sprachforschung an der Universität Graz. Die digitale Repräsentation bietet Einblick in den Objekt- und Diapositivbestand seiner Sammlung.

  24. Moralische WochenschriftenMoralische Wochenschriften

    HerausgeberInnen: Klaus-Dieter Ertler, Alexandra Fuchs, Michaela Fischer

    Spanische, italienische und französische Moralische Wochenschriften werden in diesem FWF-Projekt des Instituts für Romanistik als interaktive Texte einer wissenschaftlichen Analyse erschlossen. Narrative Darstellungsebenen und -formen, die neue Sichtweisen auf den Originaltext ermöglichen, können dazu eingeblendet werden. Weiters wird diese digitale Edition mit anderen online verfügbaren europäischen Moralischen Wochenschriften virtuell kontextualisiert.

  25. Numismatische SammlungNumismatische Sammlung

    HerausgeberIn: Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde

    Das Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde besitzt eine respektable Münzsammlung, welche fast 4000 antike Münzen umfasst. Die Sammlungsbereiche erstrecken sich vom klassischen Griechenland über bedeutsame Bestände hellenistischer und keltischer Münzen bis hin zu völkerwanderungszeitlichen und byzantinischen Objekten. Der Großteil der Sammlung besteht aus römerzeitlichen Prägungen. Die digitale Aufbereitung der Sammlung präsentiert hier im Rahmen des "Onlineportals Alte Geschichte" zu jeder Münze sowohl alle numismatisch relevanten Daten als auch erschließbare archivalische Informationen inklusive Bilder.

  26. Ödön von Horváth: Historisch-kritische Ausgabe – Digitale EditionÖdön von Horváth: Historisch-kritische Ausgabe – Digitale Edition

    HerausgeberIn: Klaus Kastberger

    Ödön von Horváth ist einer der meistbeachteten deutschsprachigen Autoren des 20. Jahrhunderts. Die Projektseite Ödön von Horvath: Historisch-kritische Ausgabe – Digitale Edition fasst die editorischen Bemühungen um sein Werk zusammen. Sie erlaubt einen Einblick in die Methodik der historisch-kritischen Buchausgabe und bietet zugleich eine digitale Edition von Geschichten aus dem Wiener Wald (1931) als Auftakt für die Digitalisierung des dramatischen Gesamtwerks. Ein besonderer Schwerpunkt dieser digitalen Edition ist der Einsatz von Visualisierungstechniken (Netzwerkgraphen) als neues analytisches Hilfsmittel der Digitalen Geisteswissenschaften.

  27. Onlineportal Alte Geschichte und AltertumskundeOnlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

    HerausgeberIn: Sabine Tausend

    Mehrere Projekte des Instituts für Alte Geschichte und Altertumskunde verdichten sich hier zu einem Onlineportal Alte Geschichte: „Gewalt in antiken Gesellschaften“, „Zwischen Hellenenbewußtsein und Poliszugehörigkeit“, „Spectatores“, die „Numismatische Sammlung“ sowie die "Epigraphische Sammlung" sind bereits zugänglich, an der Fertigstellung der „Prosophographie der antiken Hetären“ wird derzeit gearbeitet.

  28. Onlineportal der archäologischen SammlungenOnlineportal der archäologischen Sammlungen

    HerausgeberIn: Institut für Archäologie

    Die Original- und Abgusssammlung des Instituts für Archäologie wurde 1865 gegründet und ist im Hauptgebäude der Karl-Franzens-Universität Graz im 2. Stock für Besucher öffentlich zugänglich. Im Rahmen des „Repositoriums Steirisches Wissenschaftserbe“ wurden die Daten der bereits online verfügbaren Originalsammlung grundlegend überarbeitet und um einen virtuellen Rundgang ergänzt.

  29. Podcast-Portal der Universität GrazPodcast-Portal der Universität Graz

    HerausgeberIn: Akademie für Neue Medien und Wissenstransfer

    Eine Sammlung von Podcasts zu verschiedenen Themen aus Forschung und Lehre an der Universität Graz. Dieses Angebot verfolgt das Ziel, mithilfe neuer Medientechnologien die Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte auf eine aktuelle und ansprechende Weise zu fördern.

  30. Postkartensammlung OnlinePostkartensammlung Online

    HerausgeberIn: GrazMuseum

    Im Rahmen des Kooperationsprojekts „Repositorium Steirisches Wissenschaftserbe“ wurde die Postkarten-Sammlung des GrazMuseums online gestellt. Die Inventarisierung der Postkarten wurde bereits mit dem Photoinstitut Bonartes, Wien (2012-2014) vorbereitet. Zusammen mit FachwissenschaftlerInnen wurden inhaltliche und methodische Fragestellungen erarbeitet, wobei das Anliegen handlungsleitend war, spezifische Eigenschaften des Hybridmedientyps „Postkarte“ im Zusammenspiel von Bild und Text zu berücksichtigen. Die digitale Aufbereitung der Postkarten-Sammlung bietet unterschiedliche Zugänge zum Bestand und macht einzigartige Quellen der Grazer Stadtgeschichte der breiten Öffentlichkeit zugänglich.

  31. Quantenmechanik visualisiert und animiertQuantenmechanik visualisiert und animiert

    HerausgeberIn: Bernd Thaller

    Das Institut für Mathematik visualisiert und animiert mehrsprachig quantenmechanische Grundbegriffe und Themenbereiche. Ziel des Projektes ist es, Visualisierungen und Animationen zur Quantenmechanik in schülergerechter Form zu präsentieren. Durch die Beschäftigung mit diesen Materialien soll ein Verständnis für grundlegende Fragen der Quantenmechanik aufgebaut werden, die der wachsenden Bedeutung dieses Wissensgebietes für unser tägliches Leben gerecht wird.

  32. Reader zur WissenschaftsgeschichteReader zur Wissenschaftsgeschichte

    HerausgeberIn: Walter Höflechner

    Ein digitaler Reader zur Wissenschaftsgeschichte bis ins 18. bzw. 20. Jh., der Studierenden samt begleitendem Material (biographische Notizen, Bildmaterial, Skizzen, terminologische Notizen etc.) webbasiert zur Verfügung steht, wird in Kooperation mit dem Zentrum für Wissenschaftsgeschichte veröffentlicht und weiterentwickelt.

  33. RealitätskonzepteRealitätskonzepte

    HerausgeberIn: Susanne Knaller (Institut für Romanistik und Zentrum für Kulturwissenschaften)

    In diesem Projekt werden erstmalig Texte, die sich der in Ästhetik und Poetik seit jeher konstitutiven Frage nach dem Verhältnis von Kunst, Literatur und Wirklichkeit stellen, systematisch und analytisch aufbereitet. Die Textsammlung fungiert einerseits als Anthologie und umfasst unterschiedliche Gattungen vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. Andererseits ermöglicht ein für das Projekt entwickeltes System der Textanalyse, das auf Kategorien verschiedener Ordnungen, ausgewählten Schlüsselstellen und einem Register basiert, mehrere Zugänge zu den Texten. Schließlich sind theoretische und historische Überlegungen in einem ausführlichen Konzepttext dargestellt. Das Projekt ist erweiterbar und "in progress".

  34. Rechtsikonographische DatenbankRechtsikonographische Datenbank

    HerausgeberIn: Gernot Kocher

    Die umfrangreiche Sammlung von Abbildungen zur Rechtsikonographie des Instituts für Österreichische Rechtsgeschichte wurde im Februar 2007 öffentlich zugänglich gemacht und dient nicht nur als Lehrmaterial. Hochwertige Grafiken werden durch beschreibende Texte, Datierungen, Kategorisierungen und Verschlagwortungen zu einem Informationspool für Lehre und Forschung.

  35. Regensburger PorträtbücherRegensburger Porträtbücher

    HerausgeberIn: Stadtarchiv Regensburg

    Stadtarchiv Regensburg Für das Abschlussprojekt des ersten EuroMACHS-Jahrganges konnte das Stadtarchiv Regensburg als Partner gewonnen werden. Der dort liegende Bestand der Regensburger Wappen- und Porträtbücher wurde als Webrepräsentation zugänglich gemacht und gleichzeitig langzeitarchiviert. Einer der 12 Bände konnte als digitale Edition realisiert werden, der restliche Bestand ist als Faksimile abrufbar.

  36. Siegel der Salzburger KirchenprovinzSiegel der Salzburger Kirchenprovinz

    HerausgeberIn: Rudolf Höfer

    Das Projekt „Die Siegel der Bischöfe der Salzburger Metropole“ erforscht die Siegel der Salzburger Erzbischöfe wie auch der Bischöfe der Salzburgischen Eigenbistümer Gurk, Chiemsee, Seckau und Lavant bis zur Josephinischen Diözesanregulierung 1786. Mit diesem Forschungsprojekt liegt eine den zeitlichen und geographischen Raum umfassende Zusammenschau und Darstellung vor, die einen Gesamtüberblick über die Entwicklung der Siegel in den einzelnen Jahrhunderten und verschiedensten kunstgeschichtlichen Epochen bietet.

  37. SiegelsammlungSiegelsammlung

    HerausgeberIn: Institut für Geschichte

    Die Sammlung des Instituts für Geschichte, die zum Großteil Wachs- und Gipsabgüsse, aber auch einige Originale besitzt, reicht vom 9. bis ins 20. Jahrhundert. 268 Siegel sind derzeit online zugänglich.

  38. TransComp - The Development of Translation CompetenceTransComp - The Development of Translation Competence

    HerausgeberIn: Susanne Göpferich

    Am Institut für Theoretische und Angewandte Translationswissenschaft wird im Rahmen einer Longitudinalstudie prozessorientiert die Entwicklung von Übersetzungskompetenzen untersucht. GAMS unterstützt WissenschaftlerInnen in diesem FWF-Projekt bei der Verwaltung und Analyse multimodaler, qualitativer Daten.

  39. Ulrich Schulz-Buschhaus: Das AufsatzwerkUlrich Schulz-Buschhaus: Das Aufsatzwerk

    HerausgeberInnen: Klaus-Dieter Ertler, Werner Helmich

    Eine digitale Gesamtausgabe der von Ulrich Schulz-Buschhaus in wissenschaftlichen Fachzeitschriften und Sammelwerken publizierten Aufsätze wird in diesem Projekt gemeinsam mit dem Institut für Romanistik in moderner Single-Source Publishing Technik umgesetzt.

  40. Untertanensuppliken am Reichshofrat Kaiser Rudolfs II. (1576-1612)Untertanensuppliken am Reichshofrat Kaiser Rudolfs II. (1576-1612)

    HerausgeberInnen: Gabriele Haug-Moritz, Sabine Ullmann

    In diesem Kooperationsprojekt mit dem Institut für Geschichte der Universität Graz und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (gefördert durch FWF und DFG) geht es darum, Untertanensuppliken in Form einer Datenbank systematisch zu erfassen, zu erschließen und damit einen bisher kaum beachteten Baustein der politischen Ordnung des Alten Reichs zu untersuchen.

  41. Urfehdebücher der Stadt Basel  – digitale EditionUrfehdebücher der Stadt Basel – digitale Edition

    HerausgeberIn: Susanna Burghartz (Departement Geschichte/Universität Basel)

    Die digitale Edition des Basler Urfehdebuchs X umfasst Urfehdeeinträge der Stadt Basel aus den Jahren 1563 bis 1569. Die Urfehde beschreibt ein Mittel mittelalterlichen Rechts und bedeutet den beeideten Fehdeverzicht. In Zusammenarbeit mit dem Departement Geschichte der Universität Basel entstand ein in TEI kodiertes Quellenkorpus, das spezifische Möglichkeiten zur Auswertung über Suchfunktion auf Basis eines RDF-Datenmodells, die Verschlagwortung mittels verschiedener, relevanter Kategorien und einen „Datenkorb“, der die Auswahl einzelner Urfehden erlaubt, bietet.

  42. Urkundenbuch der SteiermarkUrkundenbuch der Steiermark

    HerausgeberIn: Historische Landeskommission Steiermark

    Mit den hier zusammengestellten 164 Texten beginnt eine Neuedition jener rechtserheblichen mittelalterlichen Dokumente (Urkunden) aus der Zeit bis 1192, welche einen Bezug zur Steiermark aufweisen. Die publizierten Texte bilden (zusammen mit dem jeweils beigefügten wissenschaftlichen Apparat) nur den Anfang einer geplanten, vollständig erschließbaren, textbasierten Online-Publikation.

  43. Virtuelles Museum der Universität GrazVirtuelles Museum der Universität Graz

    HerausgeberIn: Universität Graz

    Das "Virtuelle Museum" der Karl-Franzens-Universität Graz gibt einen Überblick über die Artefaktsammlungen der Universität, die in digitalisierter Form über das Geisteswissenschaftliche Asset Management Sytem (GAMS) zugänglich sind.

  44. Visual Archive of Southeastern EuropeVisual Archive of Southeastern Europe

    HerausgeberIn: Universität Graz und Universität Basel

    Das "Visual Archive Southeastern Europe" versammelt historische und zeitgenössiche Fotografien und Postkarten, die südosteuropäische Themen enthalten. Der Einbezug visueller Quellen als Methode soll dabei die primär textbasierte historisch-anthropologische Forschung bereichern. VASE bezweckt damit die Reflexion des (Selbst-)Bildes von Südosteuropa sowohl innerhalb der akademischen Gemeinschaft als auch die Gesellschaft allgemein betreffend.

  45. Zwischen Hellenenbewußtsein und PoliszugehörigkeitZwischen Hellenenbewußtsein und Poliszugehörigkeit

    HerausgeberIn: Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde

    Welche Auswirkungen hatte die ethnische Zugehörigkeit für Bündnispolitik und die Ausbildung von Stereotypen? Wurde diese für Propaganda bzw. Rhetorik eingesetzt? Das vom FWF geförderte Projekt erstellt als Grundlage für dieses Forschungsvorhaben eine kommentierte Quellensammlung in Originalsprache und Übersetzung, die auch anderen wissenschaftlichen Fachrichtungen dienen kann. Die Umsetzung dieser Sammlung in einem XML-basierten System ermöglicht neben der digitalen Veröffentlichung (inkl. eindeutiger Adressierung jedes einzelnen Zitats), der nachhaltigen Archivierung (Inhalte stehen in verschiedenen Kontexten zur Verfügung) und Austauschbarkeit, auch die Erschließung der Inhalte unabhängig von der Fragestellung des Projektes in Zusammenhang mit anderen Sammlungen.

In Bearbeitung

Cantus Network – a semantically enriched digital edition of libri ordinarii of the Salzburg metropolitan province
in Kooperation mit der Abteilung Musikwissenschaft der ÖAW

Digitale Nachlassrekonstruktion Stefan Zweig
in Kooperation mit dem Literaturarchiv der Universität Salzburg

Kommentierte Werkausgabe Werner Kofler - Hybridedition
in Kooperation mit dem Institut für Germanistik der Universität Wien

Postcarding nation, language and identities. Lower Styria on Picture Postcards (1885–1920)
in Kooperation mit dem Institut für Slawistik der Universität Graz