Siegel der Bischöfe der Salzburger Metropole

Fürstbischof Franz III., Chiemsee

Permalink: https://gams.uni-graz.at/o:epis.ch-80

Signet

Datierung: 1772-07-06

Foto: Feiner Martin

LIDO-DokumentDruckversion
Beschreibung
Avers-Typ:Wappensiegel
Avers-Bildinhalt
Heraldische Beschreibung:Das Siegel zeigt einen zeitgenössischen Schild, unter Schildhaupt geviert mit Herzschild. – Schildhaupt (Bistum Chiemsee): Gespalten von Gold und Rot, vorne ein rot bewehrter schwarzer Adler, hinten eine nach links gewendete wachsende goldene Bischofskrümme. – Herzschild (Reichserbtruchsessenamt): In Rot ein goldener Reichsapfel. – Hauptschild (Familienwappen Waldburg): Geviert (1) und (4) in Gold übereinander drei schreitende rot gezungte schwarze Löwen (Stammwappen), (2) in Blau drei 2:1 gestellte goldene Tannenzapfen (von Tann), (3) in Blau über schwarzem Dreiberg eine goldene Sonne (Sonnenberg).##Der Schild ist timbriert: Schräggekreuzt hinter dem Schild Pedum rechts und Schwert links, dahinter hermelingefütterter Wappenmantel unter Fürstenhut, darüber Prälatenhut mit beidseitig an Schnüren herabhängenden sechs Quasten (1:2:3).
Materialität
Form:rund
Maße:33 mm
Typ des Siegels:Abdruck
Siegelstoff:Siegellack
Farbe:

schwarz

Befestigung:aufgedrückt
Zustand:intakter Abdruck
Metadaten
Siegelführer:

Fürstbischof

Franz III. Karl Eusebius von Waldburg-Friedberg und Trauchburg der Diözese Chiemsee

1746-05-01 bis 1772-07-06

Am 1.5.1746 nominierte ihn der Salzburger Erzbischof Jakob Ernst von Liechtenstein-Kastelkorn zum Fürstbischof von Chiemsee. Die Konfirmation erfolgte am 13.5., die Konsekration am 14.5. und die Besitzergreifung am 18.8.

Aufbewahrungsort:

Salzburg, Archiv der Erzdiözese Salzburg

Altbestand 4/41/2

Briefumschlag, 1772-07-06

Kommentar: Kanzleivermerk Ausgang

Weitere Siegel:ch-77ch-78ch-79
Literatur

Erwin Naimer, Art. Waldburg-Friedberg und Trauchburg, Franz Karl Eusebius Reichserbtruchseß Graf von. Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches: 1648 bis 1803 hg. Erwin Gatz (Berlin 1990) 544f.

Die Wappen der Hochstifte, Bistümer und Diözesanbischöfe im Heiligen Römischen Reich 1648–1803 hg. Erwin Gatz (Regensburg 2007) 112.

Impressum
Editorische Redaktion:Höfer Rudolf K.
Datenerfassung:Feiner Martin
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities
Herausgeber:Institut für Kirchengeschichte und kirchliche Zeitgeschichte, Karl-Franzens-Universität Graz