Dialect Cultures

Datenbank bairisch-österreichischer Mundartkunst vor 1800

Typus: Handschrift
Herausgeber: Verfasser und Schreiber: Maurus Lindemayr
Entstehungsjahr: 1763
Entstehungsort: Neukirchen bei Lambach
Standort: Stadtarchiv Linz
Varianten:
Kommentar:

Inhalt: Gotts Sagrä! wen Sieh i var meinä? [18 Strophen ohne Melodie]

Einziges Lied-Autograph Maurus Lindemayrs und deshalb besonders aufschlussreich bezüglich der Schreibung und metrischen Qualität seiner Dialektverse. Die auf die konkrete Aufführungssituation verweisende Singstimmenzuteilung lässt vermuten, dass es sich hier um die Reinschrift der Erstfassung handelt, die Abt Wolfgang Holzmayr wohl von seinem Lambachbesuch mitnahm. Nach Aufhebung des Stifts Gleink gelangten die beiden Doppelblätter zunächst wohl in die Linzer Studienbibliothek, schließlich in das Stadtarchiv.

Papier: 4 Bll., 32 x 21,5 cm; Doppelblätter aus der Schöndorfer Papiermühle, Wasserzeichen: Vöcklabrucker Stadtwappen

Lagen: 2II, nicht geheftet, kein Umschlagblatt

Schrift, Schreiber, Ausstattung: Autograph des Autors, Aufteilung der Strophen nach Rollenverteilung zwischen Vater und Sohn im Wechselgesang; keine Paginierung; beigelegt sind eine Übertragung und ein Beiblatt von der Hand Karl Magnus Kliers

(vgl. Neuhuber 2008, S. 401)

Literatur:
Zuletzt geändert:am: 25.6.2015 um: 11:59:30 Uhr