Dialect Cultures

Datenbank bairisch-österreichischer Mundartkunst vor 1800

Originaltitel: --
Typus: Handschrift
Entstehungsort: Salzburg
Standort: Erzabtei St. Peter/Salzburg, Archiv (ASP), Akt 617,1
Varianten:
Kommentar:

Konvolut loser handschriftlicher Blätter aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Eingesehene Blätter:

Blatt 1 : 1 Blatt, A4. Lied über die Vorzüge des ledigen Lebens, 7 Str (Es kunt ia nichts lustigers sein auf der welth)

Blatt 3 : 2 Blatt, Oktav. Fragment mit drei Liedern: vom ersten sind nur die Str. 6+7 erhalten; das dritte Lied endet mit der 9. Str., wobei auch hier etwas zu fehlen scheint.
Lied 1: Verse abwechselnd in Dialekt und Latein; insgesamt schwer lesbar (Inc. der 6. Str.: Ist halt war, vnd muesß bekhenä)
Lied 2: Streit zwischen Tag und Nacht; nicht dialektal (Nox. Wans dan muesß ein streitt abgeben)
Lied 3: Scherzhaftes Lied über eine "Bauern Kürchfahrt" (Buemä wöll mä Kürchfüehrten göhn: Küriè elesion)

Blatt 4 : 6 Blatt, 21*32 cm. Mahnender 'Brief' in Liedform von einem Sohn an seinen Vater, der zum Protestantismus übergetreten ist (30 Str.) (Herr Vatter grieß Gott! Es ist schier ä Spott)

Zuletzt geändert:am: 8.9.2016 um: 08:57:05 Uhr