Dialect Cultures

Datenbank bairisch-österreichischer Mundartkunst vor 1800

Typus: Handschrift
Herausgeber: Schreiber: Frantz Melchior Freytag
Entstehungszeitraum: 1750 - 1760
Entstehungsort: Ebermannstadt
Standort: Staatsbibliothek Bamberg: Msc.misc. 580
Varianten:
Kommentar:

Papierhandschrift, 184 Seiten, 17 x 21 cm. - Vgl. die genauere Besprechung der Handschrift in der Edition von Brednich/Suppan 1972.

Die Liederhandschrift des Ebermannstädter Schulrektors Frantz Melchior Freytag wurde in den 1750er Jahren verfasst, und versammelt – ohne jegliche Quellenangabe – 95 „unterschiedliche spasshafte, doch Ehrbare Lieder“, zum Teil moralischen und religiösen Inhalts, aber auch anakreontische und grobianistische Gesänge fehlen nicht. Etliches stammt u.a. aus den seit 1736 erscheinenden Kompilationen des Sperontes (i.e. Johann Siegismund Scholze), darüber hinaus finden sich auch acht Mundartlieder aus verschiedenen oberdeutschen Regionen. (Siehe Neuhuber 2008, S. 380)
Insgesamt stellten Brednich/Suppan fest, dass man bei den in der Handschrift gesammelten Liedern nicht von 'Volksliedern' sprechen könne, sondern dass es sich eher um Abschriften vorhandener Drucke oder Handschriften handelt, die eher höheren Bildungsschichten zuzurechnen sind (vgl. Brednich/Suppan 1972, S. 14).
Auch die dialektalen Lieder sind dementsprechend nicht - wie es die Herkunft der Handschrift nahelegen würde - ostfränkisch geprägt, sondern zumeist in bairisch-fränkischen Mischformen verfasst. Insgesamt ist die mundartliche Prägung nicht konsistent , zumal der Schreiber anscheinend eine Annäherung an den Standard anstrebte (vgl. ebd., S. 30ff.).

Literatur:
Zuletzt geändert:am: 19.2.2016 um: 15:02:56 Uhr