Dialect Cultures

Datenbank bairisch-österreichischer Mundartkunst vor 1800

Originaltitel: Vier schöne neue Weihnacht Lieder. Das Erste: Losts auf, Buema, könnts denn schlaffa, hörts denn nit das Jubel-Gscheil, Das Zweyte: Auf, auf, holla liebi Buema, i bin heut recht alls vazagt, Das Dritte: Ihr Hirten schlafet nicht, kommt thuts allhier sehen, Das Vierte: Schlaf Jesulein schlaf, das Bethlein ist hart, das Krippelein ist kalt (Abbildung: Der halbwüchsige Jesus zwischen Maria und Josef wandernd, aus den Wolken blickt Gott Vater) Gedruckt in diesem Jahr.
Typus: Druck
Detail Typus: Flugschrift
Entstehungszeitraum: 1770 - 1830
Entstehungsort: Steyr (?)
Standort: Archiv der Stadt Linz/ Slg. Klier: 53/6-17 bzw. 55/1-145
Varianten:
Kommentar:

Von diesem Flugblatt wurden zwei Versionen gefunden, die so gut wie völlig übereinstimmen (einmal ist der Seitenumbruch um zwei Zeilen verschoben; der Satz ist aber der gleiche).
AStL 53/6-17 ist vollständig erhalten, von der Version AStL 55/1-145 fehlen das erste und das letzte Blatt.

Zur Datierung: Eine weitere Flugschrift, die mit dieser weitgehend übereinzustimmen scheint, wurde zwischen 1772 und 1790 gedruckt ( "Vier neue Weihnachts-Lieder" ), eine andere, ebenfalls fast völlig übereinstimmende Flugschrift wurde aber von Joseph Greis gedruckt, der von 1804 bis 1836 wirkte (vgl. etwa die (hier nicht aufgenommene) Flugschrift AStL 57/6-144 (vgl. Blöchl 2001, S. 660)). Eine eindeutige zeitliche Einordnung ist damit nicht möglich - die Flugschrift wurde offensichtlich in den verschiedenen Steyrer Offizinen über mehrere Jahre hin neu aufgelegt, die Grundlage reicht aber jedenfalls schon ins 18. Jh. zurück.

Zum Ort: Da beide o.g. Flugschriften aus Steyr stammen, ist dieser Ort wohl auch für diese Flugschrift anzunehmen.

Literatur:
Zuletzt geändert:am: 12.5.2015 um: 17:01:30 Uhr