Dialect Cultures

Datenbank bairisch-österreichischer Mundartkunst vor 1800

Zugehöriges Werk: Es ist fürwahr kein bessers Leben
Incipit: Es ist fürwahr kein bessers Leben, als der edle Bauren=Stand
Typus: Text
Zeitraum Entstehung: 1701 (? od. später)
Volltext-Link: http://swbdepot.bsz-bw.de/dva-web/dva_bl_11096.pdf
Quelle:
Kommentar:

Flugschrift des Deutschen Volksliedarchivs, im Katalog mit "ca. 1701" datiert, möglicherweise aber auch etwas später entstanden

6 Strophen
Insbesondere zu Beginn stärker standardsprachlich notiert, aber dennoch mit eindeutig dialektalen Formen.

Transkription:

[1.]
Es ist fürwahr kein bessers Leben,
als der edle Bauren=Stand,
möcht fürwahr kein Herr nicht wären,
lieber nehm ich den Pflug in d'Hand;
wann ich schon bey Tag muß schwitzen,
kan mich doch Nachts nieder setzen,
ist ein mahl der Frost vorbey,
leg ich mich fein stets aufs Heu.

2.
Essen will mir nicht mehr schmecken,
kommt mir gleich die Lieb in Sinn,
da thät ich gleich mein Schatz aufwecken,
sag, daß ich der Feintzel bin;
ich glaub, sie wird mich lassen eine,
weils schon g'schlagen hat halb neune;
ich glaub, sie wirds halt darum thun,
weil die Zeit ja ist dein Lohn.

3.
Nächten ist mir übel gangen,
als ich bey mein'm Schatzerl war,
als ich wolt vors Fenster gehen,
führt der Teufel den Bauren daher,
dann er war ja so vermessen,
schnaufen hat er schier vergessen,
rennt auf mich, als wie ein Bock,
ich glaub, er meynt, ich sey ein Stock.

[...]

Zuletzt geändert:am: 16.10.2014 um: 12:29:03 Uhr