Dialect Cultures

Datenbank bairisch-österreichischer Mundartkunst vor 1800

Lyrik

Ja, das ist mein Treu a Rechter Gspäß
Jackerl den Winter ist traurig g’wesen
Ja wahlä wie khimbts den das liecht wird so frie
Ja wan ich Betrachte, die Eydle welt
Jaz wöll ma ge n heilig'n Geist singa [Die Predigt aus Schwatz]
Jetz bin alän
Jetz mues ich mich aufmachen
Jetzt, Buebn, laßts mich redn [Das Kammerfensterl]
Jetzt freut Grabatel sich
Jetzt hab ich mein Schatzerl doch endlich ertapt
Jetzt hob i no drey Kreuza, ghörn mein und dein
Jetzt ischt er gar der Kirchtatanz [A Siegslied am heil. sant Isidoritag...]
Jetzt merkens nur auf, machen nöt so viel Lärm [Lied vom Spinnradl tran]
Jezt kombt die schönste zeit
Jezund kan Ichs nihmer leydn [Der über seinen Stand klagende und getröste Baur]
Jez wöll’n mär gien n’Französen zü gög’n gien [Kriegslied eines Tyrolers im Landsturm/ Spingeser Lied]
Jia! Jia!
Jörgl hä was muß das seyn!
Jorreggelt Kivanok, Brieder! [Lied was hot auf di Burtstag von di Held Erzherzeg Karli [...]
Ju! Franz insa Vadä, da Koasä soll lebm [Gesundheiten, und Tanzlieder]
Juchhe! Fickerment / Hanns hats Kraut anbrennt
Juhä es is scha guet
JU he! Ihr Buemä, läffts alle zusamä
Juhe! Tiroler wäxe Schützn
Juhe! wie lusti iß nöt auf der Baier
Juhe - Frisch auf wen schiessen freud
Juheisa, sa Schützen, seyts alle wohl auf [Danksagung von den Gemeinden [...]]
JU he mein Greterl es ist umb und dran
Ju huy! woß brauchts denn vil vom oltn Riepl-Gsclecht [Riepl Gleichdron, Approbierter und Privilegierter Sauschneider]
Just von schlaffä, dät aufwachä