Dialect Cultures

Datenbank bairisch-österreichischer Mundartkunst vor 1800

Lyrik

A, a, a, was hör ich jezund da [Das Hirten Abc]
A B C, von alten weibern geh
Achaluchim, Achaluchim / ä jo! ä mein! ä do!
Ach bedenckt ihr Jung-Gesellen
Ach du alter Galgen-Schwengel
Ach ihr Gnaden unverhohlen / Exzellenzen schöner Herr!
Ach mein got was hab ich gethan
Ach mein Herr! ich bitt recht schön
A Creutzerl ich haben derdapst [Bernardon als tummer Jung]
A frischa Bue bin i, ho d'Feda aufgsteckt
Aft heunt wohl a Liedl recht saggarisch doll! [Lied auf die Zurückkunft ...]
Ah Messieurs! je vous enprie
Alle Leud, die buckelt san
Alle Leut sehens nicht gern
Alle Meine Nachtbahrn, und was i eng wil sagn
All ihr Buebmä treibts zusambä [Von deß Bauren Schaaff und Schwein]
Allons, ich sing ein Quodlibet [Das Quodlibet]
Allo wer fahren möcht [(Hanns-Wurst) als Kutscher]
Als unser Herr in Garten gieng [Der Petrus]
Alter geh häm
A Printzin, a Printzin, a grausams Gepräng
Arm Kroatl, nichts zu leben
A Schneider ist halt a wackerer Mann
Auf, auf he Buebn hollä,/ schauts d'Welt habns neu gmahln
Auf! frische Tyroler! auf, spannt euer Bichs! [An die frischen Tyroler...]
Auf auf ihr hierten
Auf brave Tyrola, erhebet die Stimm [Tyroler Liedel]
Auf dä Ofengabel fahrt mein Muedä [Die Hexe]
Auf eitle und sündhafte Freuden [Die Hölle]
Auf ihr hürdten von den schlaff
Auf lustig ihr Bubn [Der Tyroler Wastel an Kaisers Namenstag]
Aufs Gaßl bin i ganga
Auwedel! wie wird mir so talcket ums Hirn
Auwedl! Wie thut mir das Ding halt so wohl
Auweh was hab ich halt than [Ein Weltliches Lied]
AY lust nur was ich euch neus jetzund mueß sagen